THERAPIE KONZEPT Mögeldorf
Ganzheitliche Physiotherapie + Osteopathie
Inh. Annette Sommer, Physiotherapeutin, Heilpraktikerin 
Mögeldorfer Hauptstraße 51 | 90482 Nürnberg
Tel.

 GANZHEITLICHE 

 PHYSIOTHERAPIE 

ist mehr als Krankengymnastik ...

Es bedeutet, nicht nur den schmerzbehafteten Körperbereich symptomatisch zu behandeln, sondern den gesamten Körper als Ganzes zu verstehen, zu untersuchen und die ursächlichen Probleme und Körperstrukturen in die Therapie mit einzubeziehen und dadurch ursächlich und nachhaltig soweit wie möglich zu therapieren.

Dazu ist einerseits ein umfangreiches Verständnis und Wissen über die anatomischen und physiologischen Zusammenhänge notwendig und andererseits benötigt dieser Therapieansatz einen großzügigeren zeitlichen Rahmen.

Beim Umsetzen des ganzheitlichen Therapieansatzes helfen mir meine Erfahrungen am Patienten aus den vielen Berufsjahren als Physiotherapeutin, sowie mein Wissen aus den verschiedenen Weiterbildungen, Spezialisierungen und Behandlungsmethoden. Diese werden in der Therapie von mir sinnvoll vereint und problemorientiert angewendet.

dazu gehören:

  • Manuelle Therapie mit den vielseitigen Mobilisations- und Manipulationstechniken

  • Faszientherapie (FDM-Therapie) nach Typaldos zur effektiven Schmerzbehandlung

  • Triggerpunkttherapie als Schmerztherapie

  • Massagen sowie Lymphdrainage zur Entstauung

Diese Methoden gehören teilweise zur evidenzbasierten Medizin oder sind durch valide wissenschaftliche Studien bewiesen. Das FDM nach Typaldos bezieht sich zwar auf aktuelle Forschungsergebnisse der Physiologie und Orthopädie, ist aber noch nicht ausreichend durch wissenschaftliche Studien bewiesen. Die Faszien wurden bisher in Lehre und Praxis eher etwas stiefmütterlich behandelt. Das ändert sich aber derzeit rasant, unser Wissen nimmt stetig zu, gerade wenn man ganzheitlich orientiert ist.

Auch das Anleiten und Umsetzen von problemorientierten aktiven Übungen ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen und nachhaltigen Therapie.


dazu gehören: 

  • Funktionelles Training zur Stabilisierung und Kräftigung des Körpers

  • Koordinationstraining zur Stabilisierung von Gelenken

  • Gymnastische Übungen und Dehnungen zur Verbesserung der Beweglichkeit und des Stoffwechsels​

Ebenso können nach den Behandlungen des Therapeuten durch sinnvolle physikalische Anwendungen der Therapieerfolg zusätzlich gefördert werden.

dazu gehören:

  • Wärmetherapie, Fango, heiße Rolle zur Anregung des Stoffwechsels, Reduzierung des Muskeltonus und zur Schmerzlinderung

  • Kältetherapie zur Entzündungshemmung und Schmerzlinderung bei Entzündungen

  • Kinesiologisches Taping aus meiner Sicht als regulierende Therapie von Muskulatur, Fasziengewebe, Lymphgefäße und Nerven

  • Traktion zur Entlastung von Gelenken und Gelenkstrukturen, Wirbelsäule und Bandscheiben

Kinesiologisches Taping ist eine noch recht junge Methode ohne ausrechende wissenschaftliche Studien zur Beweisführung. Sie gewinnt aber immer mehr Anhänger, auch in Reha-Einrichtungen.

Geschilderte Anwendungsgebiete entstammen den Beobachtungen einzelner Therapeuten, nicht wissenschaftlichen Studien. Auch schulmedizinische Einrichtungen berichten immer wieder über eine gute Wirksamkeit des Verfahrens. Für mich eine moderne Variante der Erfahrungsmedizin.